Sitzorthesen

Die standardisierte Hilfsmittelversorgung der Kinder bietet bereits viel Raum für individuelle Lösungsmöglichkeiten. Komplexere Krankheitsbilder und Mehrfachbehinderungen erfordern jedoch oftmals spezielle Wege der Versorgung. Dazu gehört die maßgenaue und körpergerechte Anformung einer Sitzeinheit.
Wir haben uns in diesem Bereich spezialisiert und haben bereits viele Jahre Erfahrung. Durch die stetige Weiterentwicklung unserer Sitzsysteme und unter Verwendung neuester  Materialien, können wir ihnen eine Sitzschalenversorgung, die im Bereich Leichtigkeit, Funktionalität und Bequemlichkeit, auf dem neusten Stand der Technik anbieten.
Der Ausgangspunkt ist das intensive Beratungsgespräch und der fortlaufende Dialog mit den Eltern und Therapeuten. Beraten heißt gleichermaßen betreuen. Die langfristige Begleitung der Kinder und Eltern ist deshalb ein vorrangiges Ziel, da Entwicklung, Wachstum und Therapieerfolge zeitnahe Anpassungen erforderlich machen. Dies und den Umbau bereits vorhandener Versorgungssysteme gewährleisten wir mittels hauseigener Sonderbauwerkstatt.

Jörg van Koeverden und Georg Kranen bei einer Konstruktionsplanung

Konzeption und Fertigung einer maßgearbeiteten Sitzschale sind recht komplex. Klassische Handarbeit ermöglicht uns bereits in der ersten Fertigungsphase Einflussnahme auf die individuelle Formgebung.
Der maßgearbeitete Grundkorpus bietet u. a. den Vorteil das Gesamtausmaß der Sitzschale auf das Nötigste reduzieren zu können. Gerade im Hinblick auf die Bewegungsfreiheit und den optischen Gesamteindruck, bietet dies einen weiteren Vorteil.


Die physiologischen Ressourcen, die Sprachförderung sowie das Schlucken und die Atmung werden auf diesem Weg gleichfalls positiv beeinflusst. Die körperangepasste, individuelle Versorgung gleicht nicht nur Bewegungseinschränkungen aus, sie bildet oftmals auch den ersten Schritt in Richtung:

  • Förderung der Vitalfunktionen
  • des Fahrens eines manuellen oder elektrischen Rollstuhls
  • der Nutzung von Kommunikationshilfen
  • der besseren, erweiterten Kontrolle über Mimik, Gestik und der Sprache.
  • Wahrnehmung und soziale Kontakte werden gefördert und somit bekommt man ein spürbares Plus an Aktivität und Mobilität


Ausgangspunkt bildet das intensive Beratungsgespraäch und der fortlaufende Dialog mit den Eltern und Therapeuten. Beraten heißt gleichermaßen betreuen. Die langfristige Begleitung der Kinder und Eltern bildet deshalb ein vorrangiges Ziel, da Entwicklung, Wachstum und Therapieerfolge zeitnahe Anpassungen erforderlich machen. Dies und den Umbau bereits vorhandener Versorgungssysteme gewährleisten wir mittels hauseigener Sonderbauwerkstatt.

 

Flexibles Tarta-Rückensystem