ortho team

Unser Ziel ist es, die Technik in den Dienst der Menschen zu stellen!

Hierbei soll ein Optimum an Qualität, handwerklichem Geschick und kompetenter Betreuung durch Fachkräfte im Vordergrund stehen.

Wir haben die Aufgabe übernommen, durch alle zur Verfügung stehenden technischen Mittel die physische Leistungsfähigkeit eines gehandicapten Menschen nach Möglichkeit wiederherzustellen. Bei uns kommen traditionelles Handwerk und High-Tech-Materialien zum Einsatz um individuelle Lösungen zu schaffen.

Sie haben eine Frage an unser Ortho-Team?

Auch für Sie nehmen wir uns die Zeit…

Kontakt

Orthetik

Orthesen können den Körper physiologisch richtig führen. Dadurch können Fehlhaltungen und Fehlbelastungen vorgebeugt, entgegengewirkt oder korrigiert werden. Bei dauerhaften Beeinträchtigungen können sie die Funktionen aufrechterhalten und Schmerzen verhindern oder reduzieren. Orthesen haben das Ziel, die Therapie wirkungsvoll zu unterstützen oder zu begleiten.

Unsere Mitarbeiter fertigen verschiedene Orthesen, die beispielsweise als Langzeitversorgung beim Schlaganfall oder bei Lähmungserscheinungen erforderlich sind.  Maßgefertigte Orthesen können bei Einschränkungen helfen, ein Maximum an Bewegungsfreiheit zu erhalten.  Darüber hinaus können Schmerzen verhindert oder wenigstens reduziert werden.

Orthesen werden nach ihrer Funktion und nach ihrem Anwendungsbereich am Körper unterschieden.

Für die verschiedenste Anforderungen, bei Schmerzen oder Fehlstellungen gibt es:

  • Knie-Orthesen
  • Fuß-Orthesen
  • Ober- und Unterschenkel-Orthesen
  • Arm-Orthesen
  • Finger-Orthesen
  • Rücken-Orthesen
  • Schulter-Orthesen
  • Orthesenschuhe
  • Hüftschienen

Prothetik

Die Erwartungen an eine Prothese sind die Wiederherstellung des äußeren Erscheinungsbildes und einen weitgehenden Ausgleich der verlorenen Funktionen.So haben sowohl die funktionelle als auch die kosmetische Gestaltung einer Versorgung einen hohen Stellenwert. Neue Verarbeitungstechniken und Servicekonzepte unterstützen die Versorgungspraxis bei der anspruchsvollen Aufgabe der Prothesenversorgung. Die vielfältigen Möglichkeiten bieten jedem Patienten eine Lösung, die den individuellen Ansprüchen und Problemen gerecht wird. Die Verbindung von moderner Technik, handwerklichem Können und langjähriger Erfahrung ist die Basis unseres Anspruchs.

Grundsätzlich unterscheiden wir bei der prothetischen Versorgung zwischen den unteren Extremitäten (Beine und Füße) und den oberen Extremitäten (Arme und Hände). Daneben kommt die Unterscheidung nach dem Einsatzzweck:

  • Alltagsprothese
  • Ersatzprothese
  • Badeprothese
  • Sportprothese
  • Arbeitsprothese
  • Prothese als kosmetischer Ersatz

Mobilitätsgrad 0: NICHT GEHFÄHIG

Der Patient besitzt auf Grund seines psychischen und physischen Zustands auch mit fremder Hilfe nicht die Fähigkeit, sich mit einer Prothese fortzubewegen.

Mobilitätsgrad 1: INNENBEREICHSGEHER

Ein langsames Laufen bei gleichmäßiger Geschwindigkeit auf ebenem Boden ist möglich. Teilweise ist der Patient auf Hilfe angewiesen (z.B. Gehhilfen).

Mobilitätsgrad 2: EINGESCHRÄNKTER AUSSENBEREICHSGEHER

Der Patient kann auf einem vorwiegend ebenen Terrain bei gleichmäßiger Geschwindigkeit langsam gehen. Kleinere Hindernisse wie z.B. der Bordstein oder einzelne Stufen werden gemeistert und ein selbstständiges Handling ist möglich.

Mobilitätsgrad 3: UNEINGESCHRÄNKTER AUSSENBEREICHSGEHER

Der Patient kann mit variabler Geschwindigkeit auf wechselndem Terrain unter höherer Beanspruchung laufen.

Mobilitätsgrad 4: UNEINGESCHRÄNKTER AUSSENBEREICHSGEHER MIT BESONDERS HOHEN ANSPRÜCHEN

Der Patient kann sich mit variabler Geschwindigkeit auf wechselndem Terrain unter höchster Beanspruchung (z. B. Sport) bewegen.

Orthopädie Schuhtechnik

Wir erstellen ganz individuell für unsere Kunden Schuhe, Einlagen und vieles mehr. Auch bei Erkrankungen, bei Verletzungen oder nach einer Operation sorgen wir mit unserer Tätigkeit im Bereich Orthopädie-Schuhtechnik für mehr Lebensqualität. Dabei dreht sich alles um orthopädische Maßschuhe, Einlagen, Schuhzurichtungen, Diabetikerversorgung und Sicherheitsschuhe. In der Orthopädie-Schuhtechnik wird das individuelle Schuhwerk zum Beispiel bei Knickplattfüßen, bei Klumpfüßen, bei Funktionsstörungen und Versteifungen, bei Beinverkürzungen und in vielen weiteren Fällen verordnet.

Zurichtungen oder Anpassungen von Konfektionsschuhen können eingesetzt werden, um eine Druckentlastung zu ermöglichen, als Abroll- und Abwicklungshilfe, als Ausgleich von Beinlängendifferenzen, zur Stabilisierung im Sohlenbereich, als stoßdämpfende Maßnahme oder bei einem Schmerzsyndrom im Fersenbereich.
Manchmal reicht schon eine kleine Schuherhöhung oder ein Gesundheitsschuh, um langfristig Schmerzen zu lindern und Ihnen Ihre Lebensqualität zurück zu geben.

Der orthopädische Maßschuh ist ein Hilfsmittel, das zum Einsatz kommt, wenn die Möglichkeiten zur Versorgung mit Konfektionsschuhen sowie sonstigen orthopädieschuhtechnischen Versorgungen (Einlagen, Schuhzurichtungen) ausgeschöpft sind. Unsere Orthopädieschuhtechniker benötigen die exakten Angaben über Ihre Füße. Deshalb werden vorab mit modernen Messsystemen alle Ausmaße des Fußes sowie dessen Belastungszonen ermittelt. Mit besonderen Modellverfahren entstehen dann individuell angefertigte Maßschuhe.

Einlagen

Der Fuß – ein wichtiges und dennoch oft vernachlässigtes Körperteil

Nicht nur beim Stehen, sondern auch beim Gehen, Laufen, Treppen- steigen, Tanzen usw., haben wir unser gesamtes Körpergewicht auf unseren Füßen und müssen dazu noch das Gleichgewicht halten! Betonharte Böden, stehende Tätigkeiten, häufiges Tragen hoher Absätze oder enger Schuhe können da ganz schnell zur Ursache für Fußbeschwerden und Deformierung werdem. Bei rund 80% der Bevölkerung ist das der Fall! Je nach Belastung, Grunderkrankung (Diabetes, Rheuma, etc.) oder Handicap bedürfen Füße deshalb einer besonderen Unterstützung in Form von Einlagen.

Orthopädische Einlagen sind eine individuelle Fußbettung für den Schutz der Füße, die Stütz- und Polsterfunktion in sich vereinen. Je nach Anforderung stehen verschiedene Materialien zur Auswahl:

  • Weichpolster- oder Weichschaumeinlagen
  • Kork- und Ledereinlagen mit dreiviertel oder langen Sohlen
  • Kunststoffeinlagen
  • Sporteinlagen

Sensomotorische Einlagen richten sich gezielt an die Muskulatur. Die Rezeptoren der Fuß- und Beinmuskulatur werden in der Tiefe stimuliert, um die Muskeln positiv zum An- und Entspannen zu bringen. Das eventuell eingeschliffene Ungleichgewicht in den Muskeln an Fuß und Bein wird damit unterbrochen und Schmerzen gelindert.

Hier eine Auswahl an medizinischen Fußbettungen:

  • korrigierende Einlagen
  • stützende Einlagen
  • bettende Einlagen auf Gel-Basis
  • Einlagen zur Ruhigstellung (z.B. nach einer Operation)
  • Einlagen zum Ausgleich von Bein- oder Fußlängenunterschieden
  • Einlagen zur Stoßdämpfung (Sporteinlagen) usw.
  1. Passen meine neuen Einlagen in alle meine Schuhe?
    Nein. Wir richten uns beim Anpassen der Einlagen nach dem Schuhwerk welches Sie zur Anpassung ihrer Einlagen mitbringen. Da die Schuhhersteller nicht nach einheitlichen Normen produzieren, kann es sein, das die Form und Größe der Schuhe unterschiedlich sind.
  2. Wie oft müssen die Einlagen erneuert werden?
    Wir empfehlen Ihnen, ihre Einlagen nach einer Tragezeit zwischen 6-12 Monaten zu erneuern bzw. von einem Techniker überprüfen zu lassen, um eine gleichbleibende Korrekturwirkung und/oder Bettung zu gewährleisten.
  3. Wie oft stehen mir Einlagen zu?
    Im Regelfall übernimmt ihre Gesetzliche Krankenversicherung die Kosten für zwei Paar Einlagen im Jahr. Es gibt allerdings Ausnahmen bei Kindern, wo Wachstumsbedingt evtl. neue Einlagen erforderlich sind.
  4. Wie kann ich meine Einlagen reinigen?
    Wenn die Einlagen nach dem tragen feucht geworden sind, entfernen Sie sie bitte aus den Schuhen und lassen Sie sie langsam trocknen bzw. ablüften. Achten Sie bitte darauf daß die Einlagen nicht direkten Wärmequellen ausgesetzt werden.Microfaser- und Kunststoffbezüge können mit einem feuchten Tuch oder mit einem leichten Desinfektionsmittel gereinigt werden. Individuell gefräste Einlagen ohne Deckenmaterialien können auch unter lauwarmen Wasser abgerieben werden, da sie aus vulkanisierten Materialien hergestellt wurden die keine bzw. sehr wenig Feuchtigkeit aufnehmen.
  5. Wie lange muss ich meine Einlagen tragen?
    Bei Erstversorgungen empfehlen wir ihre Einlagen zunächst nur stundenweise zu tragen und steigern die Tragezeit dann von Tag zu Tag. Bei Druckstellen oder Entzündungen am Fuß suchen Sie uns bitte umgehend auf.
  6. Darf ich meine Einlagen in Arbeitssicherheitsschuhe legen?
    Nein. Arbeitssicherheitsschuhe unterliegen einer Sicherheitsnorm und dürfen nur mit speziellen Einlagen für ihren Sicherheitsschuh getragen werden. Bei Fragen wenden Sie sich gerne an uns.

Gang- & Bewegungsanalyse

  • Ganganlyse mit Digitalkameras
  • Körperschwerpunktvermessung mit Lasertechnik
  • Plantare Dynamische Fußdruckmessung mit digitaler Sensortechnik
  • Maßtechnik mit digitalem Scan-Abdruck
  • Höchste Präzision durch CNC Frästechnik
  • Spezielle Einlagen für alle Sportarten
  • Sensomotorische / Propriozeptive Einlagen
  • Diabetisch adaptierte Fußbettungen
  • Schuhzurichtungen

Wenn Sie sich bei einem der Punkte wiederfinden, würden wir Ihnen eine Bewegungsanalyse ans Herz legen:

  • Schienbeinschmerzen
  • Fußbeschwerden
  • Achillessehnen- und Sprunggelenkbeschwerden
  • Kniebeschwerden
  • Hüftproblemen
  • Zerrungen im Bereich des Oberschenkels
  • Läufer
  • Leistungssportler
  • Aufnahmen der Bewegung auf dem Laufband mit zwei digitalen Kameras – Barfuß sowie mit (Lauf-) Sportschuh
  • Zeitlupenstudie der Bewegung und Analyse der (Lauf-/Bewegungs-)Technik
  • Messung Ihres Achillessehnen- und Fersen-Boden-Winkels
  • Ermittlung der Beckenstabilität
  • Ermittlung der dynamischen Stellung der Beinachse
  • Aufnahme und Auswertung der Kniebewegung
  • Anfertigung eines Berichtes zur Vorlage beim Arzt mit digitalisierten Bildern und Beschreibung der Bewegungsphasen
  • Bewegungstechnik- und (Lauf)-Sportschuhberatung
  • Vorschlag für die Einlagenversorgung

Neurologische Kompetenz

Nerven können aufgrund diverser Krankheiten wie Multiple Sklerose, Schädel-Hirn Trauma und Schlaganfall beeinträchtigt sein. Erst wenn klar ist, warum und in welchem Maß Ihre Nerven beeinträchtigt sind, können Sie gemeinsam mit dem Arzt, Physiotherapeut und Orthopädietechniker ein Hilfsmittel wählen. Ziel ist es, dass Sie die Funktionalitäten eines Hilfsmittels größtmöglich ausschöpfen. Die Rücksprache mit Ihrem Arzt und die Kenntnis über die Ursache der Nervenschädigung sind hierfür besonders wichtig.

Mit unserem gesamten Know-how arbeiten wir daran, das für Sie bestmögliche Hilfsmittel auszusuchen, sowie individuell anzupassen. Gerne kommen wir für eine unverbindliche Beratung zu Ihnen nach Hause oder ins Krankenhaus.

Von der funktionellen Elektrostimulation, Rollstühlen und Rollatoren, bis hin zu Orthesen und Einlagen, wir unterstützen Sie bei der Auswahl und Abwicklung mit Ihrer Krankenkasse.

Um Ihren Alltag oder den Alltag Ihrer Angehörigen so einfach wie möglich zu gestalten, finden Sie in unseren Sanitätshäusern praktische Alltagshelfer. Diese können zum Beispiel Bestecke mit dickeren Griffstücken, Gehstöcke, An- und Auskleidehilfen oder Greifhilfen sein. Schauen Sie einfach bei uns oder in unserem Webshop vorbei.